Behandlung:

 

 

Behandlungsmöglichkeiten:

 

 

 

Behandlungsdauer:

 

Wie lange eine Behandlung andauert ist im Vorfeld nicht so leicht abzuschätzen. Wenn Sie schon mehrere Jahre chronisch erkrankt sind, können Sie davon ausgehen, dass mit einer längeren Behandlungszeit gerechnet werden muss. Eine erste Verbesserung bzw. Erleichterung sollte sich jedoch in relativ kurzer Zeit, d. h. in wenigen Wochen, einstellen. Dabei ist es wichtig, um den genauen Heilungsverlauf zu beobachten, dass zwischen den Terminen erfahrungsgemäß 4 Wochen, später mehrere Monate, liegen sollten. Danach meldet sich der Patient/Patientin bei Bedarf. Bei akuten Erkrankungen lässt sich häufig bereits nach wenigen Stunden eine deutliche Besserung erkennen.

 

 

Sprechzeiten:

 

Termine nach Vereinbarung: Telefon 02364 / 6038310
Bitte beachten Sie, dass ich Termine nur nach telefonischer Vereinbarung vergebe.
Damit haben Sie keine oder nur kurze Wartezeiten und es ist stets ausreichend Zeit für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung, was die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung darstellt.

 

Telefonische Sprechstunden: Montag – Donerstag 14.00 – 15.00 Uhr

Praxisadresse: Pirmasensstraße 6a · 45721 Haltern am See
Email: info@marion-schulte.com

 

 

Gebührenrichtsätze:

 

Erstanamnese – Erwachsene (1,5 bis 2 Stunden): 130,00 Euro (inkl. Ausarbeitung und Mittelwahl)
Folgekonsultation Erwachsene (45 Minuten): 50,00 Euro
Telefonische Beratung (10 Minuten): 10,00 Euro

 

Erstanamnese – Jugendliche (14 – 17 Jahren) (1,5 bis 2 Stunden): 100,00 Euro (inkl. Ausarbeitung und Mittelwahl)
Folgekonsultation Jugendliche (45 Minuten): 30,00 Euro
Telefonische Beratung (10 Minuten): 7,50 Euro

 

Erstanamnese – bei Kindern (1,5 bis 2 Stunden): 75,00 Euro (inkl. Ausarbeitung und Mittelwahl)
Folgekonsultation – Kinder (45 Minuten): 25,00 Euro
Telefonische Beratung (10 Minuten): 6,00 Euro

 

Erstkonsultation die nicht spätestens am Vortag abgesagt wurde 50,00 €
Folgekonsultation die nicht spätestens am Vortag abgesagt wurde 30,00 €

 

 

Besteht ein Privatversicherungsvertrag, erfolgt die Abrechnung nach der GebüH 85 bzw. nach einer besonderen Honorarvereinbarung analog der GOÄ, wobei ich ausdrücklich darauf hinweisen muss, dass eine Rechnungsstellung meinerseits einem privaten Rechtsverhältnis zwischen mir und dem/der Patienten/in entspricht, und es dafür ohne Belang ist, ob, wann und in welcher Höhe eine Privatkasse den Erstattungsansprüchen genügt. Teilen Sie mir jedoch bitte mit, wenn es Probleme mit der Kostenerstattung durch eine Privatkasse geben sollte.